• Wilhelm Reichel aus Güstrow ist als Pilger schon nach Santiago gegangen, nach Rom, durch Skandinavien und Mecklenburg-Vorpommern. Jetzt heißt sein Ziel: Jerusalem. Und er will die Anliegen vieler Menschen mit auf den Weg nehmen. 
  • Die Schweriner Caritas steigt in den Ring. Zusammen mit dem Boxclub Traktor bietet die Caritas Box-Training für Kinder und Jugendliche an. Ihr Trainingspartner: ein ehemaliger Boxweltmeister.
  • Was tun am Weltfrauentag? Am besten mit Frauen aus aller Welt eine Party feiern. Die interkulturelle Begegnungsstätte der Caritas lädt dazu ein. 
  • „Jeder Topf findet seinen Deckel“ – ein Satz, der für Alleinstehende quälend sein kann. Eheberaterin Susanne von Gönner kennt Menschen, die unter Einsamkeit leiden. Aber auch ohne Partner sind Begegnung und Beziehung möglich. 
  • Ein Pilot, der Priester werden wollte
    Markus Hoffmann ist Pilot bei der Lufthansa. Ursprünglich hatte er einen anderen Berufsweg eingeschlagen, er wollte Priester werden. Das hilft ihm, als 2015 die Germanwings-Maschine in den französischen Alpen abstürzt. Er bietet seine Unterstützung an und leistet am Unglücksort einen wichtigen Dienst.
  • Unvoreingenommen, offen und mit weitem Herzen auf andere zugehen – nicht immer einfach. Besonders wenn es sich bei den anderen um Prostituierte handelt. Doch die Mitglieder der Teestube Sarah zeigen, wie vorurteilsfreie Nächstenliebe aussehen kann.
  • Psychologisches Handbuch für Seelsorger
    Bei ihrer Arbeit werden Seelsorger immer wieder mit psychischen Erkrankungen konfrontiert. Sie merken: Irgendetwas stimmt hier nicht. Oft können sie die Symptome aber nicht einordnen. Ein neues Buch hilft, den richtigen Rat zu geben.
  • Seelsorge für Berufskraftfahrer
    Berufskraftfahrer sind oft einsam und gestresst. Mit dem Buch „On Tour“ wollen Fernfahrerseelsorger ihnen Tipps für den Berufsalltag geben und auch etwas Seelenfutter liefern: Bibeltexte, Impulse und Gebete.
  • Christliche Singlebörsen haben Zulauf
    Auf der Suche nach dem oder der Richtigen können Online-Singlebörsen helfen. Und für Christen gibt es sogar spezielle Angebote.
  • Der Weltjugendtag findet seit 1991 alle zwei bis drei Jahre statt. Verglichen mit der Geschichte der katholischen Kirche also nur einen Herzschlag lang – doch ebenso überlebenswichtig.