18.07.2018

Ministranten aus dem Erzbistum Hamburg sind mit von der Partie

Einmal den Papst live erleben

500 Jugendliche aus dem Erzbistum Hamburg reisen Ende Juli nach Rom. Die Ministrantenwallfahrt unter dem Motto „Suche den Frieden und jage ihm nach“ ist Treffpunkt für zehntausende Ministranten aus aller Welt.

Jugendpfarrer Alexander Görke und Jugendreferentin Ann-Kathrin Berndmeyer
Jugendpastor Alexander Görke und Jugendreferentin Ann-Kathrin Berndmeyer begleiten die Ministranten aus dem Erzbistum Hamburg nach Rom. Foto: Katja Schmid

Unter dem Motto „Suche den Frieden und jage ihm nach“ pilgern Ende des Monats zehntausende Ministranten aus aller Welt in die heilige Stadt. Es wird eine Stärkung im Glauben und in der Liebe sein, davon ist Jugendpastor Alexander Görke vom Erzbistum Hamburg überzeugt. Das Leitthema der Wallfahrt gehe alle an und verbinde die ganze Welt. Görke freut sich über die rege Teilnahme an der alle vier Jahre stattfindenden Wallfahrt. 

Eine besonders große Gruppe mit 22 Jugendlichen reist aus Hamburg-Steilshoop an. „Es ist einfach eine besondere Atmosphäre in Rom“, findet Eva Heinbockel von der St. Johannisgemeinde im Hamburger Norden. Die 21-Jährige ist als Gruppenleiterin bei der Romreise dabei. Für manche der Ministranten sei es die erste Reise ins Ausland ohne Eltern. Es sei demnach eine gute Gelegenheit, „einfach mal woanders hinzukommen“, so der 14-jährige­ Jakob, Ministrant in St. Johannis. Begleitet werden die 500 Jugendlichen aus dem Erzbistum unter anderem von Jugendpastor Görke und Ann-Kathrin Berndmeyer, Jugendreferentin für Spiritualität. Die Beiden freuen sich auf das „Gefühl des großen Ganzen“ in Rom. Görke ist sich sicher, dass es für die Ministranten eine wertvolle Erfahrung ist, die Gemeinschaft mit anderen Jugendlichen zu erleben, die sich im Glauben und in der Kirche beheimatet fühlen.

Diesen Gedanken haben auch die Steilshooper Jugendlichen. Jonny (16) hofft auf viele nette Begegnungen, wie er sie bereits in Taizé erlebt hat. Davon ist Gruppenleiterin Eva Heinbockel
überzeugt. Sie war bereits zweimal bei der Ministrantenwallfahrt in Rom dabei und erinnert sich gerne daran, wie bunt die Stadt in diesen Tagen war. Auch in diesem Jahr werden die Jugendlichen Tücher in den Farben ihres Bistums tragen, so dass ein Kennenlernen untereinander erleichtert wird. 

Castel Gandolfo wird auch besucht

Höhepunkt der Wallfahrt ist die Papstaudienz. Einmal den Papst zu sehen finden die Ministranten aus Steilshoop sehr aufregend. Auch der Jugendpastor freut sich sehr darauf. Er schwärmt davon, „Rom zu erleben, zu sehen, zu riechen und zu fühlen“. Das Programm verspricht dazu viele schöne Stunden. So können die Jugendlichen die Sommerresidenz des Papstes, Castel Gandolfo, oder den historischen Ort Villa d’ Este in Tivoli besuchen oder einen Ausflug ans Meer machen.

Auch Erzbischof Stefan Heße pilgert mit nach Rom. Görke: „Der Bischof will Hirte sein und mit den Menschen in Kontakt kommen. Das ist ein schönes Sig­nal für die Ministranten.“

Text u. Foto: Katja Schmid