10.04.2019

Ein Baum zum Kita-Jubiläum

Die katholische Kindertagesstätte St. Bernard in Poppenbüttel besteht seit fünf Jahrzehnten. Dies feierten große und kleine Besucher mit einer heiligen Messe und einem Frühlingsfest. Pater Winkens pflanzte einen Birnbaum.

Margarete Mix mit Kitaleiter Harald Böttcher genießen das bunte Treiben beim Jubiläum in St. Bernard. Foto: Karin Istel

Wie ein Baum, so ist der Kindergarten seit 50 Jahren zu einem festen Bestandteil des katholischen Gemeindelebens in St. Bernard in Poppenbüttel herangewachsen. Das runde Jubiläum feierten viele kleine und große Gäste am 7. April mit einer heiligen Messe und einem Frühlingsfest auf dem Kindergartengelände. Motto: „Der Baum des Lebens“. Der Kindergarten war am 9. April 1969 eingeweiht worden.

Reges Gedränge vor dem Glücksradstand der Pfadfinder
Reges Gedränge vor dem Glücksradstand der
Pfadfinder beim Jubiläum. Foto: Brigitte Jaschke

Etwa 600 Besucher waren beim Festgottesdienst dabei. Gespannt verfolgte auch die fünfjährige Leila das Geschehen im Gottesdienst. Sie stand in der Bank und lehnte sich nach vorne, um genau zu sehen, wie im Altarraum das Gemälde eines Baumes mit symbolischen Früchten von einzelnen Gruppen der Gemeinde geschmückt wurde. So wurde das Evangelium – „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“ (Mt 7,15-20) – auf das Wirken in der Kindertagesstätte bezogen: Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes „wird der Blick geöffnet für das Göttliche und den Mitmenschen“, so Pater Hans-Joachim Winkens (SAC).

Gute Zusammenarbeit mit den Eltern

Pater Hans-Joachim Winkens pflanzt einen Birnbaum auf dem Kitagelände
Pater Hans-Joachim Winkens pflanzt
einen Birnbaum auf dem Kitagelände.
Foto: Karin Istel

Daran hat Margarete Mix, genannt „Mixi“, 40 Jahre lang tatkräftig mitgewirkt. Als erste Leiterin der Kindertageseinrichtung, die allen Mädchen und Jungen offen steht, setzte sie von Anfang an auf eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern. „Mitarbeiter und Eltern begleiteten sich gegenseitig und bauten Vertrauen zuein­ander auf“, so Margarete Mix, die vor zehn Jahren die Kita-Leitung abgegeben hatte. Die gegenseitige Wertschätzung ist zu Stein geworden: Es gelang Mix, so viel Geld zu erwirtschaften, dass der Anbau des Kindergartens trotz klammer Diözesankassen errichtet werden konnte.

Blättern im alten Fotoalbum

Während sich große und kleine Besucher auf dem Freigelände vergnügten, nutzte Martina Seeger (geb. Empen) die Gelegenheit, kurz in einem alten Fotoalbum zu blättern. „Ich gehörte gemeinsam mit meiner Schwes­ter Kerstin zur ers­ten Gruppe der Kindergartenkinder“, erklärte sie.

Zum Ausklang der Feier, die unter anderem Prof. Dr. Inge Blatt organisiert und für die Eva Gehler ein Emblem gezeichnet hatte, wurde ein Zeichen für die Zukunft gesetzt: Während die Kindergartenkinder „Ich hol mir eine Leiter und stell‘ sie an den Birnenbaum“ sangen, griff Pater Winkens zur Schaufel und pflanzte gleich hinter dem Spieltipi ein Birnbäumchen ein.

Text: Karin Istel