03.12.2018

Anfrage

Das Credo und das Gloria in der Messe

Warum werden das Gloria und das Credo nicht bei allen Gottesdiensten und Messen gebetet oder gesungen? A. W., 60385 Frankfurt

Auf diese Frage muss ich in zwei Schritten antwoten, und der erste, jahreszeitliche, ist relativ leicht: In den Messen im Advent und in der Fastenzeit entfällt das Gloria, weil beide Zeiten im Ursprung Bußzeiten sind – auch wenn das im Advent etwas verlorengegangen ist.


Die kirchlichen Buß- und Vorbereitungszeiten sind in der Liturgie geprägt durch eine dunklere Farbe der Musik, aber eben auch durch den Ausfall der Jubelrufe, also des Gloria und des Halleluja. Um so kraftvoller erklingt dann zu Weihnachten das „Ehre sei Gott in der Höhe“, das die Engel auf den Feldern von Betlehem singen und in der Osternacht das „Halleluja, er ist auferstanden“. Jubeln – das macht man eben erst nach der Buße, wenn es wieder was zu feiern gibt.


Schwieriger zu erklären ist, warum prinzipiell bei Werktagsmessen das Gloria und das Credo entfallen – mit Ausnahme der Tage, an denen besondere kirchliche Feste oder Feiern auf einem Werktag liegen.Warum soll man am Werktag nicht Gott loben und nicht seinen Glauben bekennen?


Die erste Antwort: Weil es im Messbuch steht. „Das Gloria ist für Hochfeste, Feste und besondere Feiern vorgesehen sowie für alle Sonntage mit Ausnahme der Advents- und Fastenzeit“, heißt es in der Allgemeinen Einführung ins Messbuch (Nr. 31). Und genauso für das Credo (Nr. 44): „Das Glaubensbekenntnis wird an den Sonntagen und Hochfesten vom Priester gemeinsam mit allen gesprochen. Es kann auch für besondere Anlässe vorgesehen werden.“


Aber warum ist das so? Wohl deshalb, weil an Werktagen alles etwas einfacher ist als an Sonn- und Feiertagen: die Kleidung, das Essen, der Tagesablauf. Und die Messe. Denn es fehlen in der Werktagsmesse ja nicht nur Gloria und Credo; es fehlt auch die Predigt, die sonntags vorgeschrieben ist, und es gibt nur eine Lesung plus Evangelium, nicht wie sonntags (eigentlich!) zwei. Oft fehlt das Orgelspiel, oft gibt es keine Messdiener. Alles ist etwas einfacher. Nur der Kern, der bleibt derselbe.

Susanne Haverkamp