07.09.2017

Propst Krinke ist nun Träger des Niels-Stensen-Kreuzes und Herr über die Propsteikirche in Schwerin

Neuer Propst und Dekan

Über 400 Katholiken haben am Sonntagnachmittag in der Schweriner Propsteikirche St. Anna einen großen Festgottesdienst zur Einführung des neuen Propstes und Dekans für Mecklenburg, Pfarrer Stefan Krinke (56), gefeiert. 

Propst Krinke mit Schlüssel der Propsteikirche und dem Niels-Stensen-Kreuz
Träger des Niels-Stensen-Kreuzes und des Schlüssels zur Propsteikirche ist jetzt Propst Stefan Krinke  Foto: Kathrin Erbe

Generalvikar Ansgar Thim  aus Hamburg verlas die Ernennungsurkunde und fragte den neuen Propst, ob er bereit sei, den Dienst zu übernehmen. „Im Vertrauen auf Gottes Hilfe und euer Gebet bin ich bereit“, antwortete Krinke, dem anschließend das Taufbecken, der Beichtstuhl und der Priestersitz in St. Anna überantwortet wurden.

Propst Krinke dankte in seiner ersten Predigt in der bis auf den letzten Platz gefüllten Schweriner Propsteikirche all denen, „die seit der Ernennung von Horst Eberlein und seiner Weihe zum Weihbischof mehr als sonst verantwortlich in der Seelsorge und Pastoral, in der Verwaltung, in der Entwicklung zum Pastoralen Raum, in den Gemeinden und Orten kirchlichen Lebens ihre Arbeit fortgesetzt haben.“ Der gebürtige Torgelower, der zuletzt in der katholischen Pfarrei von Flensburg tätig war, folgt Horst Eberlein nach, der seit März dieses Jahres Weihbischof im Erzbistum Hamburg ist. Propst Krinke wird auch den Prozess zur Gründung des Pastoralen Raums Schwerin-Rehna leiten. Als Dekan vertritt Krinke außerdem Erzbischof Stefan Heße auf regio-
naler Ebene.

Text: kpi