18.10.2017

Neuer Besuchshundekurs der Malteser

Mission Kuscheln

Die Malteser Besuchshunde sind gern gesehene Gäste in Senioren- und Pflegeheimen. Im Frühjahr 2018 startet im Kreis Stormarn ein neuer Kurs. Interessierte Hundebesitzer und ihre Vierbeiner können sich jetzt anmelden.

Besuchshund Lotte mit alter Dame im Pflegeheim
Besuchshund Lotte hat alles im Blick  Foto: Marco Heinen

Die Stimmung in der Empfangshalle des Pflegeheims „Haus am See“ in Lütjensee ist ausgezeichnet. Lotte, Paula und Simba sind gut drauf und freuen sich auf den bevorstehenden Besuch. Die drei gehören wie ihre Zweibeiner am anderen Ende der Leine zum Besuchshundeteam des Malteser Hilfsdienstes im Kreis Storman. Lotte ist ein Australian Sheperd, Paula und Simba sind eine Mischung aus Berner Sennenhund und Neufundländer – und außerdem Geschwister. Sie haben eine wichtige Aufgabe: sich sehr viel streicheln und mit Leckerlies verwöhnen zu lassen.

Schon kleine Signale sind große Erfolge

Dann geht es los in einen Tagesraum mit einer Gruppe Senioren, die alle unter starker Demenz oder an Alz­heimer leiden. Paula (9) und Simba (11) laufen herum und begrüßen alle. Für viele Bewohner ist das ein besonderer Augenblick, ist sich Betreuungsassistentin Helga Lange sicher. „Es sind manchmal nur ganz kleine Signale, ein kleiner Lichtblick, aber für uns ist das ein großer Erfolg“, sagt sie. Es sind wohl Erinnerungen an eigene Haustiere, die bei den Senioren wach werden. Bei Bewohnern in einem anderen Tagesraum ist die Freude deutlicher zu sehen und zu spüren. „Die sind immer so süß“, schwärmt eine Dame ganz begeistert und erzählt, dass sie früher selbst Schäferhunde hatte.

Dem Besuchshundeteam in Stormarn gehören derzeit acht Vierbeiner und ihre Herrchen und Frauchen an. Sie besuchen regelmäßig vier Pflegeheime und eine Hundeführerin darüber hinaus eine Einrichtung für lernbehinderte Kinder. Die Nachfrage nach Besuchshunden ist groß und das ehrenamtliche Team soll noch wachsen. Geleitet wird es von Kerstin und Dieter Semmrich, für die die Arbeit mit Hunden seit Jahren zum Alltag gehört. Paula und Simba haben früher nämlich in einer ehrenamtlichen Rettungshunde-Staffel mitgeschnüffelt, wenn Menschen vermisst wurden oder sich irgendwo verlaufen hatten. „Sie haben gelernt, Menschen zu mögen und interessant zu finden“, sagt Dieter Semmrich.

Kerstin Semmrich hat sogar ihren ursprünglichen Job an den Nagel gehängt und wechselte nach 38 Jahren als Bankkauffrau in den Beruf der Demenzbetreuerin. Sie weiß, worauf es bei den Hunden ankommt. Nicht zu jung und nicht zu alt dürfen die Vierbeiner sein; 18 Monate, das ist ideal. Dann nämlich sind die Hunde quasi aus der Pubertät raus und haben hoffentlich einen gefestigten und ausgeglichenen Charakter. Der ist wichtig, weil bei den älteren Menschen schon mal ein unbedachtes Zugreifen oder auch ein Schlag auf den Kopf dabei sind, worauf die Hunde völlig besonnen reagieren müssen. 

Am meisten müssen die Zweibeiner lernen

Doch meistens geht es so zu wie bei Margot Bölderl, die sich immer auf ihre Freitagsverabredung mit Paula oder Simba freut: „Kinder und Tiere sind für mich alles“, verrät sie, während sie in einer Schublade nach ein paar Leckerlies angelt.

Anfang 2018 soll in Ahrensburg ein neuer dreimonatiger Ausbildungskurs für Besuchshunde starten. Die Tiere absolvieren einen Wesenstest. Vor allem aber sind es die Zweibeiner, die viel lernen müssen, etwa ihren Hund richtig zu lesen, damit sie ihn nicht überfordern. Aber auch zum Thema Demenz gibt es einiges zu sagen. Außerdem gehört ein Erste-Hilfe-Kurs zur Ausbildung und eine Mitgliedschaft bei den Maltesern ist ebenfalls erwünscht. Der Kurs findet einmal wöchentlich statt (zwei bis drei Stunden). Hinzu kommen noch zwei Samstage. 

Und warum engagieren sich Hundebesitzer im Besuchsdienst? „Ich freue mich, wenn mein Hund sich freut. Und wenn die Bewohner da sitzen und sich freuen, dann kriege ich einen Kloß im Hals und freue mich, weil es allen gut tut“, sagt Kerstin Semmrich. Und Kimba und Paula wedeln dazu mit dem Schwanz.

Infos und Anmeldung per E-Mail an: thomas.kleibrink@malteser.org

Text u. Foto: Marco Heinen