04.12.2017

Anfrage

Ist jedes Marienfest als Namenstag geeignet?

Es gibt so viele Marienfeste. Können Marias jedes Mal Namenstag feiern? E. B., Osnabrück


Klar: Jemand, der Klaus, Franziskus oder Magdalena heißt, hat es mit dem Namenstag einfacher. Normalerweise hat jeder Heilige nur einen Gedenktag, und an diesem wird der Namenstag gefeiert.

Bei Maria, der Mutter Jesu, ist die Auswahl hingegen groß. Im römischen Kalender finden sich 14 Marienfeste und -gedenktage, dabei sind die meisten lokalen Marienfeste (etwa Unsere Liebe Frau von Montserrat oder Madonna von Loreto) noch gar nicht aufgeführt.

Als Erstes: Es ist nicht vorgeschrieben, an welchem dieser Festtage Sie Ihren Namenstag feiern. Der sinnvollste und gebräuchlichste Termin ist das Fest Mariä Namen am 12. September.

Dieser „ungebotene Gedenktag“ gehört zwar nicht zu den hochrangigen Marienfesten. Er wurde 1683 als Dank für eine siegreiche Türkenschlacht eingeführt und zeitweise wieder aus dem römischen Kalender gestrichen. Aber der Festtag ist eindeutig mit dem Namen Marias verbunden, quasi ein Namenstag der Gottesmutter.

Viele Marias feiern ihren Namenstag am 15. August, zu Mariä Himmelfahrt. Als großes Marienfest kommt ferner das Hochfest der Unbefleckten Empfängnis (8. Dezember) infrage.

Weniger geeignet ist das Hochfest Mariä Verkündigung (25. März). Dieses Fest heißt heute Verkündigung des Herrn. Es nicht nur ein Marien-, sondern vor allem ein Christusfest.

Auf der anderen Seite spielt bei der Verkündigung das Ja-Wort Marias eine Rolle. Dieses Ja kann auch für mein eigenes Leben ein Vorbild sein. Wir feiern ja Namenstag, um unsere Verbindung mit unserem Namenspatron auszudrücken. Wir bitten um seine Fürbitte. Und etwas aus seinem Leben soll auch in meinem Leben zu finden sein.

Sie könnten durch die Wahl Ihres Namenstages auch ganz einfach die wichtigste Eigenschaft Marias betonen: Maria als die Gottesmutter. Nur: Das Hochfest der Gottesmutter Maria wird am 1. Januar gefeiert. Als Namenstag ist der Neujahrstag deshalb eher ungewöhnlich.

Von Andreas Hüser