20.12.2016

Das Bildungs- und Exerzitienhaus in Parchim wird künftig kein eigenes Programm anbieten

Edith-Stein-Haus bekommt neue Leitung

Mit dem neuen Jahr ändert sich das Profil des Edith-Stein-Hauses in Parchim. Das Edith-Stein-Haus wird erstmals keine eigenen Veranstaltungen anbieten. Das Haus ist dann nur noch Gastgeber für Gemeinden, Gruppen und für Veranstaltungen auswärtiger Träger. 

Auch die Leitung des Hauses wechselt. Übergangsweise stand Ulrike Schwarz, Leiterin der Familienbildungsstätte Teterow, an der Spitze. Neuer Geschäftsführer ist Lothar Pfeil. Für die Stammgäste ein bekanntes Gesicht: Er hat schon seit langem für das Organisatorische im täglichen Geschäft gesorgt. „Wir wollten nicht noch einmal eine komissarische Leitung einsetzen“, sagt Johannes Krefting, Leiter der Abteilung Bildung im Erzbistum, „und zwei Bildungsstätten zu leiten ist einfach eine unzumutbare Belastung.“ 

Lothar Pfeil ist künftig der Geschäftsführer des
Edith-Stein-Hauses in Parchim. Fotos: Volkstaedt

 

Grund für die Umwandlung des Hauses vom Bildungsveranstalter zum „Beleghaus“ seien die sinkenden Teilnehmerzahlen bei den hauseigenen Veranstaltungen. Allerdings war das Programm in diesem Jahr weit weniger umfangreich als in früheren Jahren. 

„Eine Entscheidung über die fernere Zukunft des Edith-Stein-Hauses zu treffen, wird Sache für den Erneuerungsprozess im Bistum sein“, sagt Johannes Krefting. 

Die gute Nachricht für Gäste des Edith-Stein-Hauses: Die „Spezialitäten des Hauses“ wie die Singetage für Senioren (im November), die Ikonen-Malkurse mit dem russischen Maler Valerij Grischanow (April) oder die Exerzitien mit Pater Knobel wird es auch künftig geben – nur ist der Veranstalter dann nicht das „ESH“, sondern zum Beispiel die Pastorale Dienststelle. Lothar Pfeil zeigt sich zum Jahreswechsel optimistisch. „Ich habe für unsere Veranstaltungen gute Kooperationspartner gefunden. Ich glaube, das wird ein sehr schönes Jahr“, sagt er. Schon jetzt seien die meisten Gäste Teilnehmer von Gastveranstaltungen. Das Erzbistum Berlin nutze das Haus in Parchim für Exerzitien, die Polizei, die Militärseelsorge gehören zu den Mietern, und natürlich Veranstalter aus dem Erzbistum Hamburg. 

Es sind aber auch noch Termine für 2017 frei. Denn das Edith-Stein-Haus auch für Gemeindegruppen, Haus- und Familienkreisen, Gremien der Pfarreien und Pastoralen Räume für selbstorganisierte Veranstaltungen zur Verfügung. Im Internet (www.esh-parchim.de) finden sich die aktuellen Preise für Übernachtung und Verpflegung. Der Belegungsplan bietet eine Übersicht über die freien Termine. Für Terminreservierungen und Fragen ist das Haus unter Tel. 03871 / 625-111
zu erreichen.