10.07.2017

Anfrage

Darf man zwei Mal am Tag kommunizieren?

Ist es erlaubt, zwei Mal am Tag die heilige Kommunion zu empfangen? In unserem Bekanntenkreis gab es Diskussionen darüber mit unterschiedlichen Ansichten. D. P., 12051 Berlin


Die Antwort lautet: Ja. Normalerweise allerdings nur, wenn der Gläubige dabei zwei Mal eine Eucharistiefeier vollständig mitfeiert. So heißt es im Gesetzbuch der katholischen Kirche: „Wer die heiligste Eucharistie schon empfangen hat, darf sie am selben Tag nur innerhalb einer Feier der Eucharistie, an der er teilnimmt, ein zweites Mal empfangen.“ (Canon 917)

Eine zusätzliche Regelung – und Ausnahme – gibt es für den Fall, dass Gläubige sich in Todesgefahr befinden. Hierzu heißt es in Canon 921 § 2: „Auch wenn sie am selben Tag durch die heilige Kommunion gestärkt worden sind, ist es trotzdem sehr ratsam, dass jene, die in Lebensgefahr geraten sind, nochmals kommunizieren.“ Und weiter in § 3: „Bei andauernder Todesgefahr wird empfohlen, dass die heilige Kommunion mehrmals, an verschiedenen Tagen, gespendet wird.“

Der Empfang des Leibes Jesu Christi unter der Gestalt von Brot ist ja grundsätzlich Teil einer Mahlfeier bzw. der Gedächtnisfeier als ganzer, die Jesus uns aufgetragen hat. Sie ist keine isolierte Speisung. Kranken wird die Kommunion deshalb nach Hause oder im Krankenhaus aufs Zimmer gebracht, weil sie selbst an der Feier so nicht teilnehmen können. Gedanklich gehören sie aber dazu. Außerdem wird die Kommunion nicht gespendet nach dem Motto „Viel hilft viel“. Die Intensität, mit der jemand die heilige Messe mitfeiert und den Leib Christi empfängt, ist wichtiger als die bloße Häufigkeit.

Von Roland Juchem