• Schutzmaßnahmen gegen Missbrauch
    In der Debatte um Missbrauch in der katholischen Kirche ist neben der Aufarbeitung die Prävention ein wesentlicher Aspekt. Eine Fachtagung der Deutschen Bischofskonferenz will in Köln unter dem Leitwort "Präventionserprobt!? - Katholische Kirche auf dem Weg zur nachhaltigen Prävention von sexualisierter Gewalt" eine Zwischenbilanz ziehen. Die Präventionsbeauftragte des Erzbistums Köln, Manuela Röttgen, schildert im Interview konkrete Schutzmaßnahmen.
  • Diskussion um Abrisse von Kirchen
    Man muss nicht drumherumreden: Es gibt zu viele Kirchen. Oder zu wenig Gläubige. Deshalb werden die Bistümer in den kommenden Jahren um Kirchenschließungen nicht herumkommen. Das ist für alle Beteiligten schmerzhaft. Deshalb muss jede Entscheidung gut überlegt sein.
  • Vatikan stimmt dem Nihil obstat zu
    Mit sofortiger Wirkung ist Ansgar Wucherpfennig Rektor der Hochschule Sankt Georgen. Der Vatikan erteilte die erforderliche Bestätigung.
  • Ukrainische Bischöfe betonen Loyalität zu Moskau
    Die Spaltung verfestigt sich: Die mit Moskau verbundenen orthodoxen Bischöfe in der Ukraine brechen mit Konstantinopel.
  • 11-Punkte-Plan zur Aufarbeitung
    Eine zentrale Anlaufstelle und zwei neue Studien: Die Evangelische Kirche in Deutschland will sexualisierte Gewalt besser aufarbeiten.
  • Vatikan bremst US-Bischöfe aus
    Der Vatikan lässt die US-Bischöfe rätseln und bremst ihre Beratungen zum Umgang mit dem Missbrauchsskandal.
  • Pakistanische Regierung lässt sich von Islamisten erpressen
    Ein Religionsexperte warnt: Die pakistanische Regierung lässt sich im Fall von Asia Bibi von Islamisten erpressen.
  • Letztes Interview mit Kardinal Karl Lehmann
    Wie führt man die Kirche in krisenhaften Zeiten? Zu dieser Frage ist jetzt ein letztes Interview mit Kardinal Karl Lehmann erschienen.
  • Eine CO2-Steuer für Klimasünder
    Um die Erderhitzung endlich zu bremsen, muss die Menschheit umdenken. Sagt der Weltklimarat. Aber viele denken nicht um. Wie lässt sich das ändern? Klima-Ökonom Ottmar Edenhofer glaubt: durch eine CO2-Steuer. Sie würde den Menschen zeigen, welche Auswirkungen ihr Konsum hat. 
  • Jugendsynode in Rom ist beendet
    Der Heilige Geist habe gearbeitet, sagt Papst Franziskus zum Abschluss der Jugendsynode. Ein Fazit.