28.05.2018

Anfrage

Lebte Maria in der Türkei, starb sie in Jerusalem?

In Ephesos in der heutigen Türkei gibt es ein „Haus der Maria“, das zurückgeht auf die Visionen der seligen Anna Katharina Emmerick, in Jerusalem existiert die Dormitioabtei, der Ort der Entschlafung oder des Heimgangs Mariens. Hat Maria in der Türkei gelebt und ist in Jerusalem gestorben bzw. in den Himmel aufgefahren? K. W., Bad Iburg

Über das Leben Marias ist – abgesehen davon, dass sie die Mutter Jesu war – fast nichts historisch gesichert. Die Evangelisten machen nur wenige Angaben; so erzählt lediglich Johannes davon, dass Maria unter dem Kreuz bei Jesus war. Die Apostelgeschichte (1,14) spricht davon, dass sie nach der Himmelfahrt Jesu zur Gemeinde gehörte. Danach wissen wir nichts mehr.

Sowohl das Mariengrab im Kidrontal in Jerusalem als auch die Visionen, die ein Grab in Ephesus gesehen haben, besitzen deshalb keine gesicherte historische Basis. Sicher kann man sagen, dass die Jerusalemer Tradition die ältere ist. Im 4. Jahrhundert wurde dort eine kleine Kirche errichtet. Kreuzfahrer erweiterten sie, bevor sie von Saladin nach der Eroberung Jerusalems zerstört wurde. Die Krypta wurde dabei verschont und ist bis heute erhalten.

Gestorben sein soll Maria nach einer alten Tradition im Kreise der Jünger in der Nähe des Abendmahlssaals; die Dormitioabtei (dormitio: Entschlafung) erinnert daran.

Die Ephesus-Tradition, also das Haus in der Nähe des antiken Ephesos, ist dagegen sehr viel jünger. Die heutige Wallfahrtsstätte geht zurück auf die Schriften von Clemens Brentano über die Visionen der Anna Katharina Emmerick, die die letzte Wohnstätte und das Grab der Mutter Jesu detailliert beschrieben haben soll. Brentanos 1852 posthum veröffentlichte Erzählung „Das Leben der heiligen Jungfrau Maria“ verarbeitet in den Passagen über den Tod Mariens in Ephesus Angaben Emmericks, die ihm zum größten Teil 1821 mitgeteilt wurden. Hier wird erzählt, der Apostel Johannes sei mit Maria nach Ephesus gezogen und habe mit ihr ein Haus bewohnt, von dem aus man auf das Meer sehe. Hier sei Maria auch begraben worden.

Legenden und Visionen – mehr haben wir leider nicht. Maria hat offenbar in der frühen Kirche keine so entscheidende Bedeutung, dass man ihr weiteres Schicksal dokumentiert hätte.

Von Susanne Haverkamp