• Seit 2002 feiert die Kieler Ikea-Filiale das Luciafest – Mitglieder vom Svenska Klubben singen
    Zwischen Box Lekman, Korb Branäs und Stuhl Ingolf sangen sie, um ein bisschen schwedisches Brauchtum im schwedischen Möbelhaus aufleben zu lassen: Bei Ikea Kiel wurde am 13. Dezember das Luciafest gefeiert – zu Ehren der heiligen Lucia.
  • Im Oktober 1986 hat der heutige Papst Franziskus in Wandsbek zwei Jugendliche getauft
    Der Besuch in Hamburg war kurz, aber nachhaltig. Im Oktober 1986 hat ein argentinischer Jesuitenpater in der Wandsbeker St. Joseph-Kirche zwei junge Landsleute getauft. Der Name des Paters sagte damals kaum einem Hamburger etwas. Er hieß Jorge Mario Bergoglio. 
  • Festakt zur Gründung der Pfarrei Franz von Assisi – Thim: „Historischer Tag für Kiel und die Region“
    Der ehrwürdige Ratssaal im Kieler Rathaus bot am vergangenen Sonntag genau den richtigen Rahmen für den Festakt zur Errichtung der Pfarrei „Franz von Assisi“, mit der nun auch in Kiel der Pastorale Raum startet.
  • Franzosen streiten über Trennung von Staat und Kirche
    In regelmäßigen Blasen brodelt in Frankreich die Debatte um eine strenge Trennung von Kirche und Staat. Seit ein paar Tagen wird die Adventszeit durch den Streit über das Aufstellen von Weihnachtskrippen in öffentlichen Gebäuden gestört - und nun kocht die Diskussion um Schweinefleisch in Schulkantinen wieder auf.
  • Ärztekammern lehnen Beihilfe zur Selbsttötung ab
    Bei der Diskussion um die Sterbehilfe hat die Ärzteschaft ein klares ein Signal gesetzt. Geschlossen traten alle 17 Landesärztekammerpräsidenten vor die Presse, um zu bekräftigen: «Die Beihilfe zum Suizid gehört nicht zu den Aufträgen des Arztes.» Damit reagierten sie auf Überlegungen aus der Politik, den Ärzten ein besonderes Recht bei der Hilfe zur Selbsttötung einzuräumen. Und sie wollten ein Zeichen der Geschlossenheit setzen.  
  • Die Rund-um-die-Uhr-Beter von Maria Lindenberg
    Eine wahrhaft anspruchsvolle Aufforderung: „Betet ohne Unterlass!“, heißt es in der neutestamentlichen Lesung des 3. Adventssonntages. Tatsächlich wird an vielen Orten der Welt ohne Unterlass gebetet. Zum Beispiel im Schwarzwald.
  • In Damp feiern die Protestanten ihre Gottesdienste künftig in der katholischen St. Elisabeth-Kirche
     In der katholischen St. Elisabeth-Kirche in Damp werden künftig auch Protestanten ihre Gottesdienste feiern. Ihr Gemeindezentrum „Die Insel“ wurde am vergangenen Wochenende entwidmet. 
  • Was Naturkatastrophen uns über Gegenwart und Zukunft zu sagen haben
    Der Himmel wird „prasselnd vergehen“, die „Elemente werden verbrannt“. An diesem Sonntag liefert der Petrusbrief Bilder von Megakatastrophen. Die gab es tatsächlich – und kann es auch morgen geben. Die Menschheit könnte sie überleben. Aber das ist keine Entwarnung.
  • Die Märtyrerin wird als eine der 14 Nothelfer verehrt
    Sie ist eine der populärsten Heiligen. In vielen Kalendern ist der 4. Dezember als Namensfest der heiligen Barbara besonders ausgewiesen, allerdings ist ihre historische Existenz ziemlich unsicher. Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist der Tag deshalb nicht mehr im offiziellen Festkalender der katholischen Kirche aufgeführt. 
  • Die Stunde kommt plötzlich, sagt Jesus. Aber bitte nicht so plötzlich …
    „Seid wachsam, denn ihr wisst nicht, wann der Herr kommt.“ Theoretisch ist das klar. Aber praktisch erwartet niemand den Herrn, wenn man knapp über 30 ist und das Leben noch vor sich hat.
  • Der jüdische Kaufhausbesitzer Kychenthal und der katholische Friseur Janda: eine Freundschaft
    Sie verfehlten sich knapp und sahen sich nie wieder: der 78-jährige Friseur Rudolf Janda und der extra aus Chile nach Schwerin  angereiste Ludwig Kychenthal.
  • 20 Schüler der Sophie-Barat-Schule lernten in Peru Armut, aber dennoch glückliche Menschen kennen
    „Ihr seid als Freunde gekommen und als Brüder gegangen“, sagten die peruanischen Schüler zum Ende der gemeinsamen Zeit: 20 Elftklässler der Sophie-Barat-Schule sehen nach ihrem Sozialpraktikum in Peru ihr Leben mit anderen Augen.
  • Wie sich die Hamburger Malteser in Litauen engagieren
    Schneewittchen und die sieben Zwerge leben in Vilnius, der Hauptstadt Litauens. Jedenfalls Anfang Dezember war das so, als Kinder der dortigen Malteser-Kita das Märchen für Verwandte, Freunde und fünf Malteser aus Hamburg aufführten. Letztere hatten Weihnachtsgeschenke und Hilfsgüter vorbeigebracht.
  • Experte über Sammelaktionen und das Internet
    Bis 22 Prozent des gesamten Spendenvolumens in Deutschland kommen laut Deutschem Spendenrat im Dezember zusammen -  zu dieser Zeit werben viele Organisationen um Unterstützung. Der Fundraising-Experte Michael Urselmann beobachtet solche Entwicklungen seit Jahren. Im Interview erklärt er, warum die Menschen in der Adventszeit so viel spenden. 
  • Saju George lehrt die Kunst des getanzten Gebets
    Ein Priester, der tanzt? Ein Jesuit, der neben einer Marienfigur die tanzende Inkarnation des hinduistischen Gottes Shiva aufstellt? Ein international renommierter Berufstänzer, der in einem ärmlichen Vorort von Kalkutta ein Zentrum für Kunst und Kultur errichtet? Ein Besuch bei einem Mann, der Widersprüche auflöst.
  • Dompfarrer Msgr. Peter Mies will mit neuen Angeboten neue Interessengruppen einladen
    Das Pfarrhaus der Domgemeinde St. Marien wird umgebaut, Pfarrsekretärin Annegret Schmitz-Fischer begrüßt vorübergehend Besucher in einem Container. Das neue Pfarrhaus will Dompfarrer Peter Mies einladender gestalten – und die Domkirche auch.