Home

  • Ökumenische Pfingstfeier erinnert an die Reformation vor 500 Jahren
    Am 5. Juni, zu Pfingstmontag, laden evangelische und katholische Christen nach Schwerin ein, um im Dom und auf dem Marktplatz Pfingsten zu feiern und an die Reformation vor 500 Jahren zu erinnern. Warum sollte man dabei sein? 
  • Aus den katholischen Pfarreien Wismar und Grevesmühlen wurde eine neue Pfarrei. Sie trägt den Titel St. Laurentius Wismar.
    Ein langjähriger „Erneuerungsprozess“ hat seinen Höhepunkt erreicht: Am vergangenen Sonntag wurde aus den katholischen Pfarreien Wismar und Grevesmühlen eine neue Pfarrei. Sie trägt den Titel St. Laurentius Wismar.
  • Wärmstube für Obdachlose am Berliner Tor bleibt weiter geöffnet
    Die Domgemeinde St. Marien hat mit einer privaten Helferinitiative eine Wärmestube für Obdachlose über den Winter eingerichtet. Zum 30. April sollte sie wieder geschlossen werden, doch jetzt gibt es eine Verlängerung. 
  • Bischofsweihe im St. Marien-Dom
    900 Katholiken aus dem ganzen Norden hießen den neuen Weihbischof Msgr. Horst Eberlein auf dem sonnigen Domplatz herzlich willkommen. 
  • Streit um Ladenöffnungszeiten
    Der Einzelhandel in Deutschland plant eine neue Initiative zur Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen.
  • Erzbischof Stefan Heße spricht vor 500 Pilgern beim Wallfahrtsgottesdienst in Burg Stargard
    Was hat die Hoffnung auf den Beistand Gottes mit den Problemen in der Türkei zu tun? Sehr viel, sagte Erzbischof Stefan Heße vor 500 Pilgern in Burg Stargard.„In extremen Situationen wollen wir jemanden haben, der uns beisteht.“ 
  • Große Marienprozession zum 100. Jahrestag der Marienerscheinung in Fátima durch St. Georg
    Rund 1 000 Gläubige haben den 100. Jahrestag der ersten Marienerscheinung in Fátima und die Heiligsprechung von zwei der Seherkinder mit einer Marienprozession durch den Stadtteil St. Georg gefeiert.
  • Jugendpastoral im Erzbistum Hamburg
    Früher gab es im Erzbistum Hamburg einen Jugendpfarrer. Seit einem halben Jahr hat Alexander Görke die Stelle. Es heißt aber nicht Jugendpfarrer, sondern Jugendpastor. Und als solcher spielt er eine andere Rolle als seine Vorgänger. 
  • Taufe und Firmung im Land der Bibel
    In die Fluten des Jordan hineinzutauchen, um die Taufe zu empfangen, ist die schönste Form dieses Sakraments. Ebenso unvergesslich, wer auf Bethlehems Hirtenfeldern Gottes Geist im Firmsakrament empfangen darf.
  • Anfrage
    Warum werden Seelenämter und Jahrtagsmessen bestellt und wie lange sollte das praktiziert werden? Für mich ist das selbstverständlich, aber es löst oft Diskussionen aus, sogar mit der Bemerkung: „Das ist Geldmacherei.“ R. S., 36103 Flieden Für Verstorbene zu beten ist eine sehr alte und sehr gute Tradition. Dahinter steht der Glaube, dass Verstorbene nicht einfach getrennt von uns sind. Es gibt eine „Gemeinschaft der Heiligen“, zu der alle Getauften gehören, Lebende wie Verstorbene. Füreinander da zu sein, füreinander einzustehen endet nicht mit dem Tod.
  • Töpferei in Kappeln fertigt Urnen nach den Wünschen der Angehörigen.
    Wer für die sterblichen Überreste eines lieben Menschen eine besondere Urne sucht, wird längst nicht nur beim Bestatter oder im Internet fündig. Eine kleine Töpferei in Kappeln fertigt Urnen nach den Wünschen der Angehörigen.
  • Holzstelen im Reinbeker Patientengarten des St. Adolf-Stiftes
    Im Reinbeker St. Adolf-Stift haben sich fünf Holzkünstler bei einem Symposium mit den Seligpreisungen der Bergpredigt auseinandergesetzt. Die Werke können im Patientengarten des Krankenhauses Reinbek besichtigt werden.
  • Nagel aus dem 13. Jahrhundert in der Elisabethausstellung in Damp
    Wie ein Nagel aus dem Dachstuhl der Elisabethkirche in Marburg seinen Weg in die Elisabethkirche von Damp fand. 
  • Diözesaner Weltjugendtag im Erzbistum Hamburg
    Unter dem Marien-Wort „Denn der Mächtige hat Großes an mir getan“ stand der erste diözesane Weltjugendtag in Hamburg, an dem rund 100 Jugendliche aus allen Regionen des Erzbistums teilgenommen haben.
  • Portal geht gegen Belästigungen, Beleidigungen, Bloßstellungen und Bedrohungen vor
    Cybermobbing, sexuelle Belästigung oder Abzocke: In den Untiefen des Internets lauern vor allem für Kinder und Jugendliche reichlich Gefahren. Das Portal Juuuport bietet Hilfe auf Augenhöhe: Hier beraten Jugendliche andere Jugendliche.
  • Franz von Sales wollte ein ruhiges Leben führen – aber daraus wurde nichts
    Haben Sie nie Zeit? Nichts als Ärger? Leben Sie in einer Umwelt, in der nur das Geld und unnütze Dinge zählen? Dann geht es Ihnen wie vor 400 Jahren dem heiligen Franz von Sales, dem gestressten Bischof von Genf. 
  • Zwei Blinde lassen von Jesus nicht ab – eine Geschichte für das neue Jahr
    Im Matthäusevangelium wird von zwei Blinden am Wegesrand berichtet, die zu Jesus kamen. Er fragte sie: „Glaubt ihr, dass ich euch helfen kann?“ (Matthäus 9,28)
  • Oder geht es nicht auch ohne, wie eine wachsende Zahl unserer Zeitgenossen meint
    Wozu soll man an einen Gott glauben? Eine wachsende Zahl von Menschen kommt gut ohne Gott aus – und vermisst dabei nichts. 
  • Im Namen des Vaters und des Sohnes… Das Bekenntnis zur Dreifaltigkeit – ein hart erkämpftes Zentrum des christlichen Glaubens
    Glauben „im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“. So selbstverständlich, wie einem diese Worte über die Lippen gehen, war dieses Bekenntnis nicht immer. 
  • Wenn Jesus plötzlich wiederkäme? Vielleicht ist das schon passiert…
    Christen beten um die Wiederkehr Jesu Christi. Aber rechnen wir wirklich damit? Diese Frage stellt ein Gedicht unserer Tage, das mit diesem Gedanken spielt. Jesus könnte da sein. Wer merkt etwas davon?