• Bau der Johannes-Prassek-Schule ist beschlossene Sache. Baugrundstück war früher Landeplatz
    Die Johannes-Prassek-Schule in Lübeck bekommt endlich ein eigenes Gebäude. Die Schüler nahmen das dafür vorgesehene Grundstück kurz vor Ferienbeginn mit einem Sportfest symbolisch in Besitz. Bislang sind die Kinder in der Luther-Schule untergebracht.
  • Die Vorbereitung für die Pfarrgemeinderats- und Kirchenvorstandwahlen 2014 hat begonnen
    Am 15. und 16. November werden im Erzbistum Hamburg neue Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände gewählt. Bisher galt der Wahltermin für alle Pfarreien des Bistums gleichzeitig. In diesem Jahr aber ist es anders. 
  • Flugzeugabschuss in der Ukraine
    Im Streit um die Absturzursache der malaysischen Passagiermaschine in der Ostukraine hat die russisch-orthodoxe Kirche die Aufständischen wie die ukrainischen Soldaten zur Wahrheit ermahnt.
  • Marx bezeichnet Zahlen als Weckruf
    Die katholische Kirche hat im vergangenen Jahr nach einem mehrjährigen rückläufigen Trend wieder mehr Kirchenaustritte verzeichnet. Wie die Deutsche Bischofskonferenz mitteilte, verließen 2013 genau 178.805 Katholiken ihre Kirche. 
  • Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg: Die katholische Kirche spielte keine gute Rolle
    „Wie viel Segen hat dieser Krieg nicht schon gebracht“, schreibt der Kölner Kardinal Felix von Hartmann 1915. Segen? Zu dieser Zeit hat der Krieg schon Hunderttausenden die Beine, den Sohn oder das eigene Leben genommen. Hatten die deutschen Katholiken vergessen: „Selig, die Frieden stiften!“?
  • Viele Gemeinden haben die erste Ferienwoche für ihre RKW genutzt
    „Und jetzt brauchen wir einen, der Mut hat!“ Pfarrer Peter Schwientek muss nicht lange in der Runde suchen. Zehn Finger recken sich nach oben. So schlimm wird’s nicht werden, bei der  RKW der Gemeinden Wismar und Neukloster. „Follow me“ (Folge mir!) heißt das Motto der RKW 2014. Im Zentrum steht der Apostel Petrus. 
  • Ministrantentage im Zeichen der großen Wallfahrt
    Noch zwei Wochen: Dann werden 450 Messdiener aus dem Erzbistum Hamburg aufbrechen zur Ministrantenwallfahrt nach Rom. 150 Messdiener haben nicht so lange gewartet. Sie fuhren zur Miniwallfahrt nach Teterow. 
  • Weite Wege, Brücken zu Nachbarn: Wallfahrt des Dekanats Rostock nach Bad Doberan
    Bad Doberan. Das schönste Wallfahrtserlebnis hatten die Frühaufsteher aus der Kolpingsfamilie. Schon um sieben Uhr machte sich eine kleine Schar in Parkenthin auf den Weg. Begleitet vom Rosenkranzgebet zogen sie zum Doberaner Münster.  
  • Bei der Dreilützow-Wallfahrt zum Fest Peter und Paul öffneten sich die Schleusen des Himmels
    Gut beraten war, wer zur Wallfahrt Dreilützow einen Schirm mitgebracht hatte. Oder sogar eine durchsichtige Ganzkörper-Regenpellerine, in die sich einige Wallfahrer eingehüllt hatten. Es regnete zu Beginn der Wallfahrt – ausgerechnet am Hochfest des volkstümlichen Wetterheiligen St. Petrus. 
  • Die Mitarbeiter von „Set free“ bahnen im Knast Wege aus Gewalt und Drogenabhängigkeit
    Freiheit ist für einen Gefangenen mehr als das Ende der Haftzeit. Für echte Freiheit müssen viele Ketten fallen – innere wie äußere. Und wie damals Petrus, so machen auch heute noch Gefangene die Erfahrung von Befreiung und Neuanfang.
  • Wie leben Kinder und Jugendliche in einem „Kinderheim“? Jedenfalls ganz anders als ihre Vorgänger vor 50 oder 100 Jahren
    Im Kinder- und Jugendhaus St. Elisabeth in Hamburg-Bergedorf wird am Samstag gefeiert. Vor 125 wurde das katholische Kinderheim in St. Georg gegründet. Wie lebt man heute in einem „Kinderheim“? Auf jeden Fall anders, als sich die meisten Menschen das vorstellen. Wir haben eine Bewohnerin gebeten, uns „ihr“ Haus zu zeigen. 
  • 40 Jahre lang hat Jürgen Stern seinen Schülern mehr als nur Lesen und Schreiben gelehrt
    Hamburg. 40 Jahre war Jürgen Stern (64) Lehrer an der Katholischen Schule Hochallee. Viele ehemalige Schüler haben ihn nun in den Ruhestand verabschiedet. 
  • Für muslimische WM-Teilnehmer beginnt eine harte Fastenzeit
    Wenn am Wochenende die schmale Neumondsichel über dem Abendhorizont erscheint, beginnt für Millionen Muslime eine heilige und harte Zeit: der Fastenmonat Ramadan. Just dann geht die WM in Brasilien ins Achtelfinale, den heißen Kampf um den Pokal. Und der Fußballgott kennt keinen Koran.
  • Mapapus helfen bei Trennungsschmerz – nicht nur bei Kindern und nicht nur bei Scheidung
    Abschiede gibt es viele – für Kinder wie für Erwachsene. Die Trennung der Eltern gehört dazu, der Umzug der besten Freundin, monatelange Montagearbeit, der Tod eines Kindes oder eines Elternteils. Helfen können dann die „Mapapus“: besondere Kuscheltiere und Seelentröster.
  • Father Ray Kelly sang – und die halbe Welt hört ihm nun zu
    Sein Hochzeitsgesang machte einen irischen Priester über Nacht zum Internetstar. Doch Father Ray Kelly steht mit beiden Beinen weiterhin fest auf dem Boden, wie er sagt.
  • Projekt Sonntagskollekte: Wie Gemeinden werben können wie Misereor oder Adveniat
    „Klingelbeutel“ heißt im Volksmund der Behälter, mit dem in den Sonntagsgottesdiensten gesammelt wird. Oft finden sich in den Klingelbeuteln auch nur Klingel-Beträge wieder. Das muss nicht sein. Ein Service des Erzbistums soll Gemeinden helfen, dass die Beutel voller werden.
  • Zum 1. Februar kommt SEPA
    Am 1. Februar tritt das neue Überweisungs- und Lastschriftsystem nach dem im Eurozahlungsraum einheitlichen SEPA-Standard in Kraft. Was müssen private Spender wissen? Was kommt vor der Umstellung auf Kirchengemeinden, kirchliche Vereine und Verbände zu?